Unternehmensgeschichte

Vor rund zwanzig Jahren hatte Douglas Sharratt einen Traum. Damals war es nur ein kleiner Traum...: Er wünschte sich einen Prozessor, der mit einem Modbus-Gerät kommunizieren konnte, obwohl Prozessor und Modbus-Gerät von jeweils unterschiedlichen Herstellern stammten. Und so ging er in seine Garage und kam mit einem Chip wieder heraus, der genau diese Kommunikation möglich machte. Heute verkauft das Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen ProSoft Technology noch immer dieses Modbus-Kommunikationsmodul sowie mehr als 400 weitere Kommunikationslösungen.

Chip

1988: Die Geburt einer Idee

Während er an einem Projekt für Mobil Oil arbeitete, kam Douglas Sharratt, Gründer und Präsident von ProSoft Technology, zu dem Schluss, dass die von ihm verwendeten PLC-Prozessoren von Rockwell Automation irgendwie über das Modbus-Protokoll mit einem SCADA-Host kommunizieren mussten. Nach einigen kaufmännischen Absprachen mit Allen-Bradley ging er in seine Garage und entwickelte eine EPROM-basierte (Erasable Programmable Read-only Memory) Lösung für das Modul der Serie 1771-DB (PLC-5 BASIC), wodurch die PLC-5-Plattform in der Lage war, über Modbus zu kommunizieren. Das Ergebnis: Das erste Modbus Slave-Kommunikationsmodul für die PLC-5-Plattform war geboren.

Dieser Chip führte zur Partnerschaft mit dem Technologieführer Rockwell Automation. 1990 wurde das Unternehmen als ProSoft Technology Inc. firmiert.

Prosoft

Heute

Durch den Anspruch, Produkte und Support von hoher Qualität zu liefern, bleibt die Vision von Douglas Sharratt auch weiterhin die treibende Kraft hinter der in hohem Maße aktiven Produktentwicklung bei ProSoft Technology und hat dazu geführt, dass ich ProSoft Technology in der Branche für industrielle Kommunikation als Marktführer positionieren konnte.