MVI69E-MBS

Modbus Serial Enhanced Communication Module

MVI69E-MBS

Das MVI69E-MBS Modbus Serial-Modul für CompactLogix™ wurde für alle Anwendungen konzipiert, die Modbus Serial-Konnektivität erfordern. Dieses Modul bietet ein Add-on Profile und eine Add-on Instruction, um die Inbetriebnahmezeiten zu verkürzen. Das MVI69E-MBS verfügt über zwei serielle Ports und kann Master- und/oder Slave-Konnektivität unterstützen, um die Anschaltung an eine Vielzahl von Geräten zu ermöglichen, die mit dem Modbus-Protokoll arbeiten.

Abbildungen

Click on image(s) to enlarge
Drag with the mouse. Click for close.

Funktionen und Vorteile

  • Unterstützt CompactLogix-Prozessoren mit 1769 E/A-Bus-Fähigkeit ab Version 16 (MicroLogix 1500 wird nicht unterstützt)
  • Add-on Instruction (AOI) erzeugt UDTs und stellt so Logikdefinitionen für E/A, Status und Steuerdaten bereit
  • Unterstützung des Add-on Profile für eine bessere Integration in das CompactLogix-System
  • Diagnosedaten verfügbar in den Steuerungs-TAGs des Prozessors, wodurch Entscheidungen anhand des Knotenzustands getroffen werden können
  • Modulkonfiguration ist im CompactLogix-Projekt gesichert (ACD-Datei)
  • Modul arbeitet als Co-Prozessor, wodurch sich die Auswirkungen auf die Abtastzeiten der SPS verringern
  • Unterstützt bis zu 10.000 Datenworte
  • Unterstützt bis zu 250 Modbus-Befehle pro Port
  • Jeder Port kann individuell als Modbus-Master- oder Modbus-Slave-Gerät konfiguriert werden
  • Unterstützt Datenimplementierungen im Enron- und Daniel-Gleitpunktformat
  • Geeignet für SCADA- und Feldgeräte-Schnittstellenanwendungen

Technische Daten

Allgemeine Spezifikationen

Konfiguration

ProSoft Configuration Builder

E/A-Größe

60/120/240 - 16-Bit-Ganzzahlen

Kommunikationsparameter

Baudrate: 110 bis 115 KBaud

Stoppbits: 1 oder 2

Datengröße: 7 oder 8 Bit Parität: None, Even, Odd

RTS-Zeitverzögerungen: 0 bis 65535 Millisekunden

Modbus-Modi

RTU-Modus (binär) mit CRC-16 ASCII-Modus mit LRC-Fehlerprüfung

Gleitpunktdaten

Verschieben von Gleitpunktdaten wird unterstützt, inklusive konfigurierbarer Unterstützung für Enron-, Daniel®- und andere Implementierungen

Unterstützte Modbus- Funktionscodes

1: Read Coil Status 2: Read Input Status

3: Read Holding Registers 4: Read Input Registers

5: Force (Write) Single Coil 6: Preset (Write) Single

Holding Register

8: Diagnostics (Slave Only, Responds to Sub function 00)

15: Force (Write) Multiple Coils 16: Preset (Write) Multiple

Holding Registers

17: Report Slave ID (Slave Only) 22: Mask Write Holding

Register (Slave Only) 23: Read/Write Holding

Registers (Slave Only)

 

Modbus Master

Ein als Modbus Master konfigurierter Port gibt aktiv Modbus-Befehle an andere Knoten im Modbus- Netzwerk aus.

Befehlsliste

Bis zu 250 Befehle pro Master-Port, jeder davon vollständig konfigurierbar für Funktion, Slave-Adresse, Registeradressierung zum Schreiben in den Speicher / Lesen aus dem Speicher sowie Wort-/ Bitzahl.

Polling der Befehlsliste

Konfigurierbares Polling der Befehlsliste, inklusive kontinuierlichem Polling und Polling bei Zustandsänderung.

Statusdaten

Fehlercodes stehen auf Basis der individuellen Befehle zur Verfügung. Pro aktivem Modbus Master-Port wird eine Slave-Statusliste gespeichert.

 

Modbus Slave

Ein Port, der als Modbus Slave konfiguriert ist, arbeitet als Knoten und erlaubt einem remoten Master die Interaktion mit allen im Modul enthaltenen Daten.

Knotenadresse

1 bis 247 (über die Software wählbar)

Statusdaten

Fehlercodes, Zähler und Port-Status stehen pro konfiguriertem Slave- Port zur Verfügung

Hardware-Spezifikationen

Spezifikation

Beschreibung

Abmessungen

Standardmäßiges 1769 Single-Slot-Modul

Stromlast

max. 500 mA bei 5 V DC

max. Distanz zur Stromversorgung: 4

Betriebstemperatur

32 °F bis 140 °F (0 °C bis 60 °C)

Lagertemperatur

–40 °F bis 185 °F (–40 °C bis 85 °C)

Relative Luftfeuchtigkeit

5 % bis 95 % (keine Kondensation)

LED-Anzeigen

OK - Modulstatus

ETH - Ethernet-Kommunikation

P1 - Port 1 serielle Kommunikation P2 - Port 2 serielle Kommunikation BP - Backplane-Konnektivität

CFG - Gültige Konfiguration

Debug Port

10/100 Ethernet-Port (Auto-Negotiating)

Anwendungs-Ports (P1, P2)

RS-232, RS-485 oder RS-422

RJ45 (DB-9F mit mitgeliefertem Kabel) RS-232 konfigurierbares Handshaking 500 V optische Isolierung zur Backplane

Im Lieferumfang enthalten

2 Kabel RJ45/DB-9M für Anwendungs-Ports 2 DB-9F Breakout Boards

1 ca. 1,80 m langes Ethernet-Kabel (Straight-Thru)

Zertifikate

Ex Certificate (ATEX Directive) 104,30 kB Zuletzt geändert 28.02.2020
CB Safety 340,17 kB Zuletzt geändert 28.02.2020
Declaration of Conformity (RoHS/CE) 442,90 kB Zuletzt geändert 18.12.2020
Korean KC Registration 729,83 kB Zuletzt geändert 13.03.2020
UL/cUL; Class 1, Div. 2 1,20 MB Zuletzt geändert 31.08.2021